WEBSCHOOL    WINDOWS-LEKTIONEN    EXPLORER-ANSICHTSFENSTER    MONITOREINSTELLUNGEN

 
WINDOWS EXPLORER

Der Windows Explorer liefert uns eine Art Landkarte des Computers, ein Inhaltverzeichnis aller auf den vorhandenen (eingebauten) bzw. externen (z.B. über USB-Schnittstellen angeschlossene) Datenträgern enthaltenen Informationen.
Das sind zunächst die Ordner und Dateien der installierten Programme, dazu noch die vom Anwender erzeugten und gespeicherten Dateien und Ordner.

Der Explorer kann auf unterschiedliche Weise gestartet werden.
Über ein Kontextmenü ( = Menü, das sich nach einem Rechtsklick auf ein Objekt öffnet) geht es einfach und flott.

  1. Rechtsklick auf das Symbol Arbeitsplatz   Bild 1
  2. Rechtsklick auf Start   Bild 2
  3. Mit der Befehlsfolge Start / Programme / Zubehör / Windows Explorer dauert es länger  Bild 3

 

WINDOWS XP - Explorer starten
Bild 1 Bild 2 Bild 3

 

Der Explorer:

WINDOWS XP - Explorer zeigt den Inhalt eines Ordner

Die Laufwerke sind mit Buchstaben gekennzeichnet.
A: bezeichnet das Diskettenlaufwerk, B: wird nicht verwendet (möglicherweise weil politisch unkorrekt?), C: ist die im Computer eingebaute Festplatte (sollte es weitere geben, geht´s mit D:, E:, ... weiter), D: das DVD-Laufwerk, E: und F: sind an USB-Schnittstellen angesteckte USB-Sticks.

       

BESTIMMEN SIE DIE ANSICHT

Die festgelegte Option im Menüpunkt Ansichten für das Bild oben ist Liste.
Mehr Informationen erhält man bei der Wahl von Details.  
Ansicht 1
In der Abbildung unten rechts -
Ansicht 2 - sind in der
  • zweiten Spalte die Namen der im Ordner PB gespeicherten Dateien (Budget06.pdf),
  • in der dritten der Dateityp (Adobe Acrobat 7.0 ...)
  • und in der vierten Spalte der Zeitpunkt der Dateierstellung (12. 11. 2006 15:09)

zu sehen.
 

Abbildung der Optionen im Explorer-Menüpunkt ANSICHT

WINDOWS XP -Explorer mit Ansichtseinstellung DETAILS

Ansicht 1

Ansicht 2


Miniaturansicht ist bei der Durchforstung von Bilddateien hilfreich.

Bei Details auswählen... können noch weitere Informationen (wann wurde die Datei geändert, wann wurde sie zuletzt geöffnet, wer hat sie erzeugt, Kommentare zur Datei, ...) aktiviert und angezeigt werden.

 

BILDSCHIRMEINSTELLUNGEN

  • Mit einem Rechtsklick in den Desktop ein Kontextmenü öffnen Abbildung rechts
  • Eigenschaften
  • wichtigster Punkt im Register Einstellungen  Bild unten links ist Bildschirmauflösung. Damit lässt sich die Darstellung einer Datei auf Monitoren mit anderen Bildauflösungen kontrollieren. Funktioniert nur bei Röhrenmonitoren problemlos. Auflösungsänderungen bei Flachbildschirme erzeugen nur unscharfe Bilder.
  • im Register Bildschirmschoner  Bild unten rechts  sind mehrere Motive vorinstalliert, es können aber auch eigene Bilder in die Auswahlliste aufgenommen werden. Im Beispiel unten wird der Bildschirmschoner nach einer Arbeitsunterbrechung von 30 Minuten aktiviert.
  • ob und wie lange nach der letzten Eingabe sich Monitor bzw. Festplatte automatisch ausschalten sollen, legt man bei Energieverwaltung... fest.

Desktop-Kontextmenue

 

 

  • Desktop stellt eine Auswahl von Hintergrundbildern zur Verfügung, die mit eigenen Motiven ergänzt werden können
  • Desktop anpassen... / wird im Register Allgemein Desktop bereinigen aktiviert, entfernt ein Assistent - nach vorheriger Abfrage - alle innerhalb eines bestimmten Zeitraums nicht verwendeten Symbole vom Desktop.
  • Desktop anpassen... / im Register Web können Sie dafür sorgen, dass Ihre Homepage auf dem Desktop angezeigt wird

WINDOWS XP - Bildschirmeinstellungen   

WEBSCHOOL    WINDOWS-LEKTIONEN