WORD-BEISPIELE    BEWERBUNGEN 1    BEWERBUNGEN 2    DIENSTZEUGNISSE 1    DIENSTZEUGNISSE 2    BEWERBUNGSABSAGEN


DER LEBENSLAUF

In tabellarischer Form ist er sehr übersichtlich. Er muss klar gegliedert und lückenlos sein. Dadurch kann der Empfänger rasch die wichtigsten Punkte erfassen. Außerdem kann er beurteilen, ob der Schreiber in der Lage ist, in kurzer Form wesentliche Dinge mitzuteilen.
Natürlich muss man auch im Lebenslauf bei der Wahrheit bleiben, es ist jedoch durchaus möglich, ihn auf die zukünftige Stelle und das Unternehmen abzustimmen. Dabei hebt man Qualifikationen, die für den zukünftigen Dienstgeber von Interesse sind, besonders hervor.

Eine Gliederung in Informationsblöcke (z. B. Ausbildung, praktische Erfahrung, Sprachkenntnisse und sonstige Interessen) wirkt besser als eine rein chronologische Auflistung.

Für den Lebenslauf gibt es keine Formvorschriften. Den Lebenslauf nur dann handschriftlich verfassen, wenn dies in der Stellenausschreibung gefordert wird.
Einen "genormten Lebenslauf, den Europass Lebenslauf, gibt´s auf http://www.europass-info.at/lebenslauf.

Beispiel 1:

 
x
Persönliche Daten
Name:
Straße - Hausnummer
PLZ Ort
Telefon:
E-Mail:
x
x
Geburtsdaten
Familienstand
x
x

Foto

Ausbildung
x
1970 - 1974
1974 - 1982
Volksschule in .......
AHS in ....... . Matura mit gutem Erfolg
x
1982 - 1983 Zivildienst beim Roten Kreuz
x
1983 - 1985 viersemestriges Kolleg an der HTL für Chemie - Fachrichtung Biochemie
x
Berufstätigkeit
x
09/85 - 10/91
01/92 - dato
 
Laborant bei Dow-Chemie; Entwicklungsabteilung für Gärungstechnik
Laborant, ab 1995 Leiter des Untersuchungslabors bei Greenpeace Dänemark
x
Besondere Kenntnisse
 


 

Englisch (fließend)
Dänisch (fließend)
Universitäre Kurse in Toxikologie und Gas-Chromatographie (Uni Kopenhagen)
x
Sehr gute PC-Kenntnisse (Büroanwendungen und Spezialprogramme für chemische Analysen).
Hobbys Apnoe-Tauchen, Wasserball
.
Ort, Datum, Unterschrift

    

Beispiel 2:

 
x

Foto

x
x
Name Joachim Kluger
x
Geburtstag 30. Oktober 1968
Geburtsort St. Pölten
x
Familienstand verheiratet seit 1997
x
Schulbildung 4 Jahre Volksschule
4 Jahre Hauptschule
1 Jahr HTL
x
Berufsausbildung 3 jährige Lehrzeit  (1984 - 1987) als Großhandelskaufmann bei der Firma Schmidt-Stahl in Böheimkirchen. Lehrabschlussprüfung 1987 mit "Ausgezeichnet" bestanden.
x
Präsenzdienst 1987 - 1988 in Salzburg - Siezenheim
x
Berufspraxis Nach dem Bundesheer war ich weiterhin bei Schmidt-Stahl beschäftigt. Zunächst in der Debitoren-Buchhaltung, später in der Kundenberatung.
x
Seit 1. Jänner 1991 bin ich beim Maxi-Baumarkt-Konzern beschäftigt. Zuerst war ich zwei Jahre in der Einkaufsabteilung als Sachbearbeiter tätig, danach wechselte ich in die Innenrevision, wo ich auch heute noch bin.
x
Berufserfahrung Fundierte Kenntnisse in den Gebieten Buchhaltung, Zahlungsverkehr, Steuerwesen und Absatzplanung.
x
Sonstiges Ehrenamtliche Tätigkeit beim Roten Kreuz (Sanitäter) und bei der Freiwilligen Feuerwehr Böheimkirchen.
.
.

St. Pölten, Datum, Unterschrift      

 

 

Als durchgehender Text wirkt der Lebenslauf ausführlicher, briefähnlich. Diese Form wird hauptsächlich dann gewählt, wenn der Stellenanbieter einen handschriftlichen Lebenslauf verlangt:

Beispiel 3:  Lebenslauf zur Bewerbung auf das Inserat WIEDEREINSTEIGER

 

Lebenslauf 

Geboren bin ich am 30. Oktober 1962 in Gmünd / Niederösterreich. Während meiner Volksschulzeit übersiedelte meine Familie nach Weitra. Dort bekamen Vater und Mutter eine Anstellung in der Schlossverwaltung. Als ich in die Hauptschule kam, wurde mein erster Bruder geboren. Ein Jahr später der zweite. Ende Juni 1977 war meine Schulzeit vorbei. Die letzte Klasse war der Polytechnische Lehrgang in Gmünd. 

Am 1. August begann ich eine kaufmännische Lehre bei der Firma Holzinger-Schuhhandel in Zwettl. Die Berufsschule besuchte ich in Schrems, jeweils acht Wochen pro Lehrjahr. Die Lehrabschlussprüfung habe ich am 7. September 1980 mit Gutem Erfolg bestanden. Herr Holzinger war mit meiner Arbeit sehr zufrieden und hat mich bis zu meinem Umzug weiter behalten. 

Seit 4. Dezember 1984 bin ich verheiratet und zu meinem Mann nach Wien gezogen. Bis zur Geburt meiner Tochter am 3. März 1987, war ich bei der Firma "Ruhe sanft" Bettwäsche als Verkäuferin beschäftigt. Seither führe ich den Haushalt, der inzwischen aus sechs Personen besteht, weil 1989 noch Zwillinge und 1997 mein jüngster Sohn Manuel dazu kamen. 

Heute sind die drei älteren Kinder schon sehr selbständig und das jüngste steht knapp vor dem Schuleintritt. Deshalb habe ich jetzt wieder Zeit und große Lust erneut einen Beruf auszuüben. In unserem Haushalt stehen zwei Computer auf denen meine Kinder und ich das Büroprogramm von StarOffice gelernt haben und gut beherrschen.
 
Name Datum
 

Tipps für Stellensuchende!
 

Bewerbungs-Homepage

 
Stellensuchende können Lebenslauf, Bewerbungsschreiben und Foto auch in eine eigene Website integrieren und in einem kurzen Bewerbungsschreiben auf diese hinweisen. Besonders für Bewerber um eine Stelle im Sektor Informationstechnologie ist eine persönliche Internetpräsenz wichtig.
Personalchefs haben nicht viel Zeit, daher muss die eigene Homepage übersichtlich sein, ein durchgehendes Corporate Design aufweisen und eine kurze Ladezeit haben.

  WORD-BEISPIELE    BEWERBUNGEN 1    BEWERBUNGEN 2    DIENSTZEUGNISSE 1    DIENSTZEUGNISSE 2    BEWERBUNGSABSAGEN