WERBEN  INFOSCREEN  BERLINER FENSTER  INFOSCREEN HAMBURG  INFOSCREEN NÜRNBERG


INFO-TAXI    STATION BRANDING    UNI-SCREEN    DIGILIGHT


SCREENS
 

Auf Video-Screens mit Flächen bis 70 m2 Quadratmetern präsentiert CityChannel an frequentierten Wiener Verkehrsknotenpunkten, sein "Programm".
Digitale Plakate (Digiboards) können zwischen einer und zehn Stunden am Europaplatz und zwei weiteren (Lerchenfelder Gürtel + Äußere Mariahilfer Straße Standorten gebucht werden.
Da die Sichtfläche nach Südwest ausgerichtet ist und daher in Konkurrenz zur größten Sonneneinstrahlung (Mittag, früher Nachmittag) steht, ist der Screen mit sehr hohe Leuchtkraft ausgestattet.

Preisbeispiele: exkl. USt und Werbeabgabe; Stand 5/11
Europaplatz 54 m2 : Drei Stunden - am Stück oder gesplittet -  € 1.080,-
Äußere Mariahilfer Straße: Zwei Stunden - am Stück oder gesplittet -  € 220,-
Ein 5-Sekunden-Spot am 70 m2- Dach-Screen des Hauses Taborstraße 1-3, Sitz der Magazine der NEWS-Gruppe (Bild rechts unten), der jede Minute einmal ausgestrahlt wird, kostet im Monat 3.000,- exkl. Steuern

Aktuelle Infos und Preise auf der Website von Citychannel.

 
 

Europaplatz
 Bild: WEBSCHOOL

Screen-Abbau Oktober 2015

Europaplatz
Bild: WEBSCHOOL

 

 

 

INFOSCREEN - Das ÖFFI-Fernsehen

 

Infoscreens sind elektronisch gesteuerte Bildflächen in Kinoqualität an höchstfrequentierten Stationen direkt an den Bahnsteigen, wo Menschen auf die U-Bahn warten. Und sich die Zeit mit INFOSCREEN vertreiben. Infoscreen sendet Information und Unterhaltung auf Großflächenprojektionen. Tagesaktuelle Nachrichten (in Zusammenarbeit mit der Tageszeitung KURIER, Radio Wien, der Nachrichtenagentur REUTERS und sport.at),  Veranstaltungstipps, Szenenhinweise und Cartoons bieten dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm. siehe Bilder unten

Infoscreen ist eine 100 %ige Tochter der GEWISTA Werbeges. m. b. H.

 

                       
Bilder WEBSCHOOL

Seit Oktober 2004 gibt es die Screens in Wien, derzeit sind es 44 Großbildflächen an den elf frequentiertesten U-Bahn-Knotenpunkten Wiens. Mittels Projektion wird ein Programm aus Information, Unterhaltung und Werbung den Benützern der Wiener U-Bahn-Linien geboten (kein Ton möglich!).
Kurz vor Einfahrt des Zuges in die Station unterbrechen Sensoren den Programmablauf.
Laut MA 2010 kommen 51,9 % (747.000 > 14 Jahre) der Wiener im Laufe einer Woche an Infoscreens vorbei.

bus-SCREENS sind in den meist frequentierten Zubringer-Buslinien (Dr. Richard) montiert (aktuell: 66 17-Zoll-Monitore)
Städte mit INFOSCREEN-Angeboten: Wien, Graz, Innsbruck, Eisenstadt, Linz, Klagenfurt.
 

Screen in der U3, 12/2006
Bild WEBSCHOOL

Ausgelaufen ist das Produkt train-INFOSCREENS welches in den Doppeltriebwagen der U3 auf dort installierten Monitoren lief.
 

Jeder Zug war mit jeweils 12 Stück 15-Zoll-Displays ausgestattet. Vier Garnituren (mit insgesamt 40 Monitoren) waren zwischen den  U3-Endstellen Ottakring und Simmering unterwegs.
Sie erreichten täglich eine Million U-Bahn-Fahrgäste.
Die Ausstrahlungen starten mit Betriebsbeginn (05:00 Uhr) und endeten mit Betriebsschluss um 00:30 Uhr. Gesamtsendezeit daher 19,5 Stunden.

Die INFOSCREENS werden zentral elektronisch gesteuert. Die Rhythmen und Tageseinsätze sind frei wählbar. Die Werbebotschaften können rasch adaptiert, Informationen innerhalb von Sekunden aktualisiert oder getauscht werden.
Das Programm teilt sich zu ungefähr 2/3 in redaktionelle Beiträge und 1/3 Werbung. Ein Programmdurchlauf dauert 14 Minuten und setzt sich aus vier thematisch gleichen 3,5 Minuten-Blöcken unterschiedlichen Inhalts zusammen.
Nähert sich ein Zug der Station, wird dies von Sensoren registriert und die Meldung: "Achtung U-Bahn fährt ein! Bitte zurücktreten!" erscheint. Hat der Zug die Station verlassen, wird der Programmdurchlauf fortgesetzt.

In den Straßenbahngarnituren der Grazer Verkehrsbetriebe ist INFOSCREEN mit 240 Stück 17-Zoll-Screens präsent.
 

PREISE - station INFOSCREEN Wien 2013
 

Die Spots können in drei unterschiedlichen Abständen ausgestrahlt werden:

u nach 7 Minuten (Basic Rotation)

u nach 3,5 Minuten (Medium Rotation)

u oder alle 1,75 Minuten (High Rotation)
 

Mindestspotlänge: 5 Sekunden
 

Preisbeispiel (errechnet vom online-Tarifkalkulator am 13. 1. 2013): für einen 5-Sekunden-Spot, der alle 3,5 Minuten im gesamten Netz gesendet wird, betragen die Kosten für eine Woche € 11.487,-  zusätzlich 5 % Werbeabgabe und 20 % USt

  

Neues Produkt von INFOSCREEN:
Testbetrieb ab 10/2008 mit fünf Monitoren in einer ULF-Garnitur der Linie 67 in Wien.
Programmablauf: COMIC / WISSEN / LIFE / NEWS / SPORT / WETTER / KULTUR / THEMA / BAUERNKALENDER / STATIONSANKÜNDIGUNG / INFOSCREEN
Nachrichtenquelle für die Informationsthemen ist ORF.at.

Nach langer Vorlaufzeit war der Start des Regelbetriebs erst für Herbst 2011 dann für Mai 2012 angekündigt.
Bilder:  WEBSCHOOL

1.000 trainINFOSCREENS in den ULFs der Wiener Linien wurden anfangs als Ausbauziel genannt.
Im Jänner 2013 waren 20 ULF-Garnituren mit insgesamt 100 Monitoren ausgestattet

 


 

Der Wiener City Airport Train (CAT) hat in seinen zwei Doppeldecker-Garnituren 40 Infoscreens montiert.
Jährlich werden 600.000 Fahrgäste auf dem Laufenden gehalten. Abhängig von der Fahrtrichtung gibt es unterschiedliche Programminhalte. Ankommende Passagiere werden über das Wiener Wetter, Sehenswürdigkeiten und Verkehrsverbindungen informiert, abreisende über das Europawetter, internationale Städte- und Reisetipps und den Flughafen Wien-Schwechat.

Die Fahrzeit für eine Strecke entspricht einer Medium Rotation.
Bild Infoscreen

 
Die Spots laufen im Abstand von 16 Minuten oder 8 Minuten (Medium Rotation oder High Rotation) über die 17-Zoll-Monitore.
Täglich wird 18,5 Stunden gesendet. Die Mindestspotlänge beträgt 5 Sekunden, es kann tageweise gebucht werden.
 
Preisbeispiel (errechnet vom online-Tarifkalkulator am 13. 1. 2013): für einen 5-Sekunden-Spot, der alle 8 Minuten gesendet wird, betragen die Kosten für eine Woche € 430,50  zusätzlich 5 % Werbeabgabe und 20 % USt

  

Informationen über weitere Leistungen und aktuelle Preise auf www.infoscreen.at 

Alle Preise exkl. USt. und Werbeabgabe

 

 

BERLINER FENSTER


 


Bild WEBSCHOOL

heißt das von den Berliner Verkehrsbetrieben in Eigenregie betriebene U-Bahn-Fernsehen. Im Jahr 2000 wurden die ersten Monitore in den Garnituren montiert. Mittlerweile sind es fast 4.000 über welche die Fahrgäste einen Mix aus Werbung, Magazinbeiträgen und Information verfolgen können. Ein Durchgang dauert 15 Minuten.
Das Programm läuft Mo. bis Do. von 04:00 bis 24:00 Uhr, Fr. bis So. durchgehend. Die kleinste buchbare Zeiteinheit beträgt zwei Stunden.
Dauer einer Programmschleife: 15 Minuten (entspricht der durchschnittlichen Verweildauer in der U-Bahn.
Mindest-Spotlänge: 10 Sekunden.
Auf der Website steht je ein Kalkulator (Excel-Datei) für die klassischen Schaltungen und Kulturwerbung zur Verfügung.
Auf Wunsch kann der Auftraggeber auch nur die Grafiken zur Verfügung stellen und daraus seinen Spot produzieren lassen.     
Die Übertragung der Inhalte erfolgt über Glasfaserkabel mittels des DMB-Systems (Digital Multimedia Broadcasting), das die permanente Übertragung großer Datenmengen in Echtzeit ermöglicht.
Die Signale werden zunächst in die U-Bahnhöfe gesendet und dort in digital terrestrische Signale umgewandelt. In jedem U-Bahnhof stehen zwei Repeater, die als Antennenverstärker für den Empfang in den U-Bahn-Zügen fungieren. In den einzelnen Zügen, die mit einem Empfängerzentrum und drei Servern ausgestattet sind, werden die Signale aufgenommen. Näheres unter www.berliner-fenster.de

 

Die Stationen werden dem Anbieter INFOSCREEN "überlassen". Der hat in vier Haltestellen insgesamt 15 Station- und zwei Central-Screens installiert.

Preise + Infos auf http://www.infoscreen.de/

 

 

INFOSCREEN in HAMBURG
 

Wer im Hamburger U-Bahnnetz seine Werbung schalten will, kann zwischen zwei Varianten wählen:
Bei der Netzbelegung kann ein Spot - Länge zwischen 5 und 30 Sekunden - im Abstand von fünf oder zehn Minuten ausgestrahlt werden.
Die Haltestellenbelegung sorgt für die Einblendung eines fixen Bildes für die Dauer von fünf Sekunden, kurz vor Erreichen einer bestimmten U-Bahn-Haltestelle und zwar unmittelbar nach der Stationsankündigung. Die Kosten dafür richten sich nach dem Passagieraufkommen.
Detailinfos zu den 30 Stationscreens in Hamburg auf   http://www.infoscreen.de/medienstandorte/

Bild
WEBSCHOOL

 

 

INFOSCREEN in NÜRNBERG
 

Station-Infoscreen in Nürnberg.Juli 2007 Bild: WEBSCHOOL 14 Station-INFOSCREENS stehen im U-Bahn-Netz der 500.000 Einwohner-Stadt für Werbespots zur Verfügung.
Die Screens sind von 6:00 bis 24:00 in Betrieb. Die Spotlänge kann 5 bis 30 Sekunden betragen.
Die Anzahl der Wiederholungen kann wahlweise 100 oder 200 pro Tag betragen. Auch Halbtags-Belegungen (6:00 - 14:30 / 14:30 - 24:00) mit 50 Einblendungen sind möglich.
Ein hilfreiches Kalkulationstool und aktuelle Informationen findet man auf der Website www.infoscreen.de
 
Bild
WEBSCHOOL


 

INFOSCREEN in MÜNCHEN

 

Infoscreen U-Bahn München-Hauptbahnhof; Datum: 4. April 2015  Bild: WEBSCHOOL
Bild WEBSCHOOL

 

info TAXI

 

das Produkt von bringt bewegte Werbung ins Taxi.
Die Fondpassagiere können über digitale 9-Zoll-Monitore, die in die Kopfstützen der Vordersitze integriert sind, einen Programm-Mix aus den Info-Blöcken Wetter/Kultur/News, Events/Sport/Money, Leute/Auto/Verkehr verfolgen. Nach jedem Info-Block folgt ein Werbeblock. Ein Sendeloop dauert 13 bis 14 Minuten, ein Zeitraum, welcher der
durchschnittlichen Beförderungsdauer eines Fahrgastes entspricht.

Die Programminhalte können über Funk jederzeit aktualisiert werden.

Die Mindestspotlänge beträgt 7 Sekunden. Der Spot kann in einem Loop im Abstand von 13 (Basic), 6,5 (High) oder 3,25 Minuten (Prime) gezeigt werden.

Schaltpreise, Anzahl der Taxis, Grafikkosten auf www.hotscreen-media.com      Bildausschnitt: hotscreen-MEDIA
info Taxi trat im April 2010 in vorerst 10 Fahrzeugen auf den Werbemarkt.

 

Letzte Aktualisierung:  22. Oktober  2015

 

WERBEN    STATION BRANDING    UNI-SCREEN    DIGILIGHT    MA