WERBUNG   PLAKATE    INFOSCREEN    TELE LIGHT    DIGITAL MEDIA

ANIMIERTE CITY LIGHTS   CITY LIGHTS + EXTENSION   CITY LIGHTS + AUDIO   CITY LIGHTS + KIPPEFFEKT   INTERAKTIVE CITY LIGHTS

 

CITY LIGHT
Alle Bilder dieser Seite: WEBSCHOOL

City Light Säule in Wien 10., Favoritenstraße  Aufnahmedatum: 13. September 2013  Bild: WEBSCHOOL
City Light Säule

Das City Light ist das einzige gesamteuropäische Medium. Format und Funktion sind in allen Staaten West- und Zentraleuropas ident. Im Unterschied zum klassischen Plakat, das in jedem Land andere Normformate aufweist, ist das City Light ein paneuropäisches Medium, das grenzüberschreitende Kampagnen zulässt.


 

City Lights sind hinterleuchtete, hinter Glas geschützte Plakatflächen an stark frequentierten Plätzen und Straßen in innerstädtischen Lagen. Es gibt sie freistehend als Vitrinen - Bild links - integriert in Wartehäuschen von Haltestellen oder Telefonzellen, an Hausmauern befestigt oder als Leuchtkästen in U-Bahn-Stationen und Garagenzugängen.
 

Österreichweit sind 13.200 City Lights installiert. Stand 2009 lt. EPAMEDIA-Website
 

Alle City Lights sind formatgleich, unterscheiden sich jedoch in ihrer Konstruktion. GEWISTA-Stellen sind etwas tiefer, weil sie zusätzlich eine Streuglasscheibe eingebaut haben, die das Licht der Leuchtstoffröhren gleichmäßig verteilt. Die hinterleuchteten Plakate erscheinen dadurch über ihre gesamte Fläche gut ausgeleuchtet. Die Struktur der Lichtquellen zeichnet sich nicht durch das Plakat hindurch ab.
Die einzelnen Standorte sind codiert und ihrem Betreiber zugeordnet - Bild links: GEWISTA-Kennzeichnung

Kreativstes City Light 2009: BRAU UNION "Zipfer - Ein Glas heller Freude"
Werbewirksamstes City Light 2009: CENTFOX FILM "Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los"

 

Ein City Light als Aquarium.
T-Mobile ließ die Fischlein schwimmen.
Natürlich keine echten.
Eine technisch aufwendige, dafür aber publikumswirksame Konstruktion.
Kandidat für das kreativste CL 2010?
Das hier abgebildete CL steht neben einem ampelgeregelten Fußgängerübergang am Karlsplatz. (Wien 1.)
Das Motiv war im Rahmen einer Multimedia-Kampagne auch auf Plakaten, Litfasssäulen, Stations (U-Bahn), ... zu sehen.

 

Standorte - Kategorien - Kosten

Es gibt drei Tarifgruppen, A, B, C + ÖBB (nur EPAMEDIA). An Standorten der Gruppe A befinden sich die City Lights in den kaufkräftigsten

 

Landeshauptstädten
Die nächste Tarifgruppe wird für die Stellen in den anderen Landeshauptstädten und in Dornbirn angewandt.
In die preisgünstigste Kategorie C fallen die Standorte in Amstetten, Baden, Krems, Kufstein, Steyr, Villach, Wels und Wiener Neustadt.

Rund die Hälfte aller City Lights entfallen auf Wien. Dort können Netze zwischen 150 und 1.000 Standorten gebucht werden. Die Netzgrößen können individuell nach Kundenbedürfnis in 50er Schritten erweiterten werden.
In allen anderen Städten sind Netzerweiterungen in 10er Schritten oder noch weniger möglich.

 
Die Erstellung individueller Netzte ist gegen 20 %igen Aufpreis möglich.
Wie bei den Plakaten, erhalten auch bei Citiy Lights die Auftraggeber eine Auflistung der Standorte, an denen ihre City Light-Plakate installiert sind.
Tarife: die aktuellen Werte sind den Internetseiten der Anbieter zu entnehmen.

 GEWISTA verrechnete 2012 für

City Lights - pro Fläche und Woche 80,- € (Wien, Graz, Linz, Salzburg), 69,- € (übrige Landeshauptstädte) bzw. 59,- € (außerhalb der Landeshauptstädte); City Light hoch (2 Säulen und Flächen - 2 x 4/1 Bg) zuzüglich Montage, Auswechslungskosten, 5 % Werbeabgabe und USt.
Die Buchung erfolgt nach Netzen (für längere Zeiträume auch Einzelstellen buchbar), derzeit gibt es 90 Netze. Aushang wöchentlich jeweils ab Donnerstag bis Mittwoch. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag erfolgt der Wechsel des Posters.
 

EPAMEDIA verrechnete 2012 für
City Lights -
pro Fläche und 1. Woche 82,- € (Wien Qualität A, Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck), 71,- €  (übrige Landeshauptstädte) bzw. 60,- € (Wien Qualität B, andere Städte), inkl. Montagekosten, zuzüglich 5 % Werbeabgabe und USt.
 
City Lights am Bahnhof -
in Wiens größten Bahnhöfen stehen insgesamt 100 City Lights. Auch sie sind nur in Netzen verfügbar, diese können jeweils für 2 Wochen gebucht werden. Preis pro Fläche für zwei Wochen 169,- [1. Woche 88,- Folgewoche 81,-] inkl. Montagekosten, zuzüglich 5 % Werbeabgabe und USt. (EPAMEDIA)

 

Material und Druckkosten betragen für ein Motiv ca. 5.000,-   Durch unterschiedliche Transparenz des Trägerpapiers können City-Light-Plakate hinterleuchtet ein anderes Bild zeigen als bei Tageslicht.
Die Bilder links zeigen den Effekt. Tagsüber schweben die Ferrero-Kugeln, ab Einbruch der Dunkelheit wird ein Christbaum aus den Kugeln geformt.

City Lights machen Marken bekannt. Schlagartig. Bestes Beispiel dafür ist Hennes & Mauritz, die lange Zeit  ausschließlich auf dieses Medium setzten. Ein Motiv dazu ist im Kapitel CrossMedia abgebildet.

 

Die MultiMedia- und PayPhone-Stationen der Telekom Austria werden mit City Lights ausgestattet.

Diese Terminals haben die "alten" Telefonzellen ersetzt, an der Stirnseite wird ein City Light angebracht. Neben einer Erweiterung der Netze um hoch qualitative Standorte bietet diese Zusammenarbeit mit der Telekom auch die Möglichkeit zu neuen Kombinationen von City Light und Online-Werbung.

 
Seit 1. 1. 2013 sind die  Preise für alle Standorte der Outdoor-Medien nur noch unter Berücksichtigung der im Outdoor-Server-Austria abrufbaren Reichweite berechenbar.

 

Das City Light und seine Einsetzbarkeit:

Als Alleinmedium:
Vor allem bei der Einführung neuer Marken (siehe oben) und Produkte. City Light erzielt wesentlich höhere Aufmerksamkeitswerte als Print oder TV. Es ist dort, wo Menschen sich bewegen und wirkt durch seine besondere Architektur (Integration in Wartehallen) und die Hinterleuchtung als Eye-Catcher. 20 % aller Kampagnen laufen ausschließlich über City Lights.

Als Reminder:
City Lights verstärken Werbebotschaften aus anderen Medien: TV-Spots, Hörfunkspots aber auch großflächige Anzeigen.
Vor allem bei großflächigen (A4 hoch) Anzeigen kann das Inseratensujet übernommen werden. Ebenso wie sich die Wiederholung der Key-Message aus einem TV-Spot empfiehlt.

City Lights aktualisieren Werbebotschaften, die man aus anderen Medien kennt
.

Als additives Medium zum Plakat:  Beispiel H+M CrossMedia
Mit dem City Light gelangt man in die Stadtkerne, Fußgängerzonen und hochfrequentierte Plätze, wo in der Regel keine oder nur wenige Großplakatflächen vorhanden sind.

Als Ergänzungsmedium zum Overflow:
In den letzten Jahren hat der Overflow nach Österreich enorm zugenommen. Die ausländischen Privatsender haben gemeinsam schon 45 Prozent Marktanteil in Österreich, 85 % der Haushalte sind verkabelt oder besitzen einen Satellitenanschluss.
Immer mehr - vor allem deutsche Markenartikler - gehen dazu über, Österreich via TV oder auch Print von Deutschland aus abzudecken. Zur Vertiefung des Overflow eignet sich das City Light wie kein anderes Medium, da es hohe Werbeeffizienz gerade in Ballungszentren hat und zudem regional, gezielt kostengünstig eingesetzt werden kann.

Quelle + weitere Infos: www.citylight.at, www.gewista.at, www.epamedia.at

 

CITY LIGHTS mit EXTENSION

   
Bilder WEBSCHOOL
Ganz Links:
In der Kampagne für die Sorte Mitzi Blue, einer Schokolade aus der Produktion des steirischen Chocolatiers ZOTTER, wurde neben anderen Werbeträgern auch ein City Light mit Extension eingesetzt.
Aus einer offenen Packung, ragten über den Rahmen des City-Lights ein paar Schokorippchen hinaus.

Die ist für mich. Und für Dich.
Du teilst. Wir teilen. Zotter teilt.
Die neue Mitzi Blue. 24 Sorten.
1000 Arten sie zu teilen.

www.mitziblue.com

Links:
Kaum zu halten, das Notebook mit dem mobilen Internetanschluss von Telekom Austria.
 

 
Bilder WEBSCHOOL

Ganz Links:
Filmankündigung Madagaskar Teil 3 "
Flucht durch Europa" kommt in die Kinos.
Originelles Motiv mit Kino-Vorhängen.
Wartehäuschen Linie 5A; 1020 Wien, Karmelitergasse.

 
Links:
Ankündigung der Ausstellung SPACE im Technischen Museum Wien. Wartehäuschen Linie 67 + O; 1100 Wien, Troststraße

 

Rechts:
Einkaufen in
THE MALL, in 1030, Bahnhof Wien-Mitte


Bild: WALLISCH

 

     

2x Mariahilfer Straße 1  11. 6. 2014 + 2x Neubaugasse 15 28. 6. 2014 Bilder: WEBSCHOOL


   

Je schneller gedreht wird, desto heller leuchtet das CL - Mariahilfer Straße 3 4. 11. 2014 Bilder: WEBSCHOOL

Zalando-Kampagne. Senta Berger im Goldrahmen
Hauptbahnhof 2. 9. 2015  Bild: WEBSCHOOL


Ton zum Bild: CITY LIGHTS mit AUDIOFUNKTION

  Die Tageszeitung KURIER warb im Juni 2012 mit einem City Light  für eine Doppel-CD - "Grosse Diven" - aus seiner Klassik-Edition.
Auf dem oberen Rahmen des City Light-Gehäuses war eine Lautsprecherbox angebracht - siehe Bild ganz links.
Wer auf einen der roten Knöpfe drückte - Bild links -, durfte eine kurze Hörprobe aus CD 1 bzw. CD 2 genießen.
Die Knöpfe waren an das Abdeckglas geklebt, die Einspielung wurde per Funksignal gestartet.

Bilder WEBSCHOOL

 

Animierte City Lights

Die Firma Limited4You hat ein drucktechnisches Verfahren entwickelt, das aus den bislang statischen City-Light-Plakaten bewegte Darstellungen macht. Nach dem selben Prinzip erzeugt das Unternehmen auch animierte Displays für den POS. Die Geschwindigkeit der Bildwechsel ist variabel. Es können

  • Abbildungen übergangslos in ein anderes Motiv wechseln (Beispiel unten)
  • Einzelbilder zu Minispots aneinandergereiht werden
  • Bilder gezoomt werden

     

 
Der Eindruck eine filmischen Ablaufs kommt dadurch zustande, dass die - maximal sechs - einzelnen Motive digital zerlegt und abwechselnd auf einem einzigen Plakat wieder zusammengefügt werden. Das Plakat wird in der City-Light-Box von einem Motor bewegt, eine Speziallinse vor dem Plakat täuscht dem Betrachter den Filmeffekt vor.

GEWISTA PLAKATPREIS 2011:
Großer Österreichischer Plakatpreis 2011 für das Rolling Board von Austrian Airlines ("Hindien")
Agentur Jung von Matt/Donau
GOLD City Light 2011: Ottakringer Helles - Erfrischend Ottakringer AUSGESPROCHEN GUT. AUSGETRUNKEN BESSER

   

City Light mit "Kippeffekt"

City Light von ISPA, Standort 1100 Wien, Reumannplatz. Juni 2012. Bild: WEBSCHOOL  Vergleichbar mit dem Sicherheitsmerkmal der Euro-Scheine, dem Hologramm, das abhängig vom Betrachtungswinkel unterschiedliche Motive zeigt, ist die Folie dieses City Lights von ISPA, konstruiert.

Den Betrachtern zeigen sich wechselnde Überschriften:
 

Im Notfall bestens geschützt! bzw.
Allergische Schocks müssen nicht tödlich enden!

 
und "Warndreiecke" - NICHT VERGESSEN! 1x jährlich zum Allergiecheck! - die ihre Position ändern.

 

Tele Light

   

 
ist eine hinterleuchtete, durch Glas geschützte Werbefläche an der der Außenseite von öffentlichen  Telefonzellen.
In der Wiener City stehen zwei Netze mit á 50 Standorten zur Verfügung.
Für die Gesamtabdeckung Wiens können zwei Netze á 90 Standorten gebucht werden.
Die Motivwechsel erfolgen wie beim City Light wöchentlich.

Preise EPAMEDIA  www.epamedia.at

 

DIGITAL MEDIA

Die digitalen Screens sind in den U-Bahnstationen Stephansplatz & Karlsplatz & The Mall (Landstraße/Wien Mitte) installiert.
Wer im Frühjahr 2014 die Screens in allen drei Stationen buchte, zahlte dafür 21.900,- für eine Woche - ohne Ust., ohne Werbeabgabe).
Im Juli und August war das Paket zum halben Preis zu haben.

  

Letzte Aktualisierung:  4. September  2015

WERBUNG    PLAKATE   INFOSCREEN    INTERAKTIVE CITY-LIGHTS