WERBEN        FARBEN        CORPORATE DESIGN        WEBDESIGN        PRÄSENTATIONSPROGRAMME


TYPOGRAFIE


usw.....  Bild: WEBSCHOOL

Das Layout, also der Gesamteindruck einer Seite, eines Plakates oder einer Webseite, umfasst das Zusammenwirken von Text und Abbildungen.
Die Typografie hingegen widmet sich nur den Textelementen, vom Buchstaben über das Wort, die Zeile und den Satz bis zum Textblock.
Großbuchstaben (=Versalien) und Kleinbuchstaben (=Gemeine oder Minuskeln) werden mit bestimmten Abständen (=Laufweite) aneinander gereiht. Bei zu geringen Buchstabenabständen ist der Text schlecht lesbar, sind die Abstände zu groß, wirkt der Text löchrig: 

Hier ist die Laufweite zu klein, die Lesbarkeit beeinträchtigt. 

Hier ist die Laufweite zu groß, der Text überdehnt.

 

Kommen Buchstaben nebeneinander zu stehen, die wegen ihrer Form große Freiräume entstehen lassen, sieht das erstens nicht gut aus und beeinträchtigt zweitens den Lesefluss.
Diese "problematischen" Buchstaben sind die Großbuchstaben A  L  T  V  W und die Kleinbuchstaben f  j r v w y.
Beim Wort   SPALTE   ist das "Loch" zwischen den Zeichen L und T gut erkennbar, aber auch der viel kleinere Freiraum zwischen dem P und dem A fällt unangenehm auf.
Wird der Abstand zwischen P und A bzw. zwischen L und T reduziert, sieht die Sache schon viel besser aus:
 
SPALTE         darunter zum Vergleich das ursprüngliche Wortbild:
SPALTE

 

Plakat von WIEN ENERGIE - die Buchstaben sind aus technischen Bauteilen zusammengesetzt. Bild WEBSCHOOL, Nov. 2010

Inserat der Zeitschrift HANDEL 19. 12. 2011

Typo von WIEN ENERGIE

 

               
Filialeröffnung METRO-Großmarkt - Wien, Jedletzbergerstraße  26. Nov. 2012



 
WEEKEND-Inserat im KURIER (15. Nov. 2014)


 
WEEKEND-Inserat im KURIER (29. Nov. 2014)


 
WEEKEND-Inserat im KURIER (13. Dez. 2014)

 


DER NEUE CITROËN C3 Inserat im KURIER (13. Jänner  2017)

 

Das smart electric bike. Inserat 52. Woche 2012

Inserat von T-Mobile "Topkombi". 10. 6. 13 in HEUTE

www.parkett-handwerk.at

Plakatbilder WEBSCHOOL


Inserat der Welser Herbstmesse 2016
 

Delikroat - Delikatessen aus Kroatien  
1070 Wien - Neubaugasse                                Restaurant

In den 1930er Jahren haben runde Schriftarten die gebrochenen verdrängt. Runde Schriften sind leichter zu schreiben und deutlich besser zu lesen.

GEBROCHENE SCHRIFTARTEN Beispiele

RUNDE SCHRIFTARTEN Beispiele

         

        

 

 

 

Die folgenden Schriftartenbeispiele wurden von RENATE FREY geschrieben:

 
UNZIALE Bild links (Geschrieben mit: Online Bestwriter 0.8)   JUGENDSTIL  Bild rechts (Geschrieben mit: Online Bestwriter 1.4)

 
RUNDSCHRIFT Bild links (Geschrieben mit: Online Bestwriter 1.4)   KURSIV  Bild rechts  (Geschrieben mit: Online Bestwriter 1.4)   

 
ENGLISCHE SCHREIBSCHRIFT Bild links (Geschrieben mit: Spitzfeder)   VORFRAKTUR Bild rechts (Geschrieben mit: Pilot 2.4)                   
 

 
Unziale
 Bild links            STAATSSYMBOLE-HYMNEN          Jugendstil  Bild rechts

 

Die Größe des  Wortzwischenraums entspricht  - abhängig von der typografischen Philosophie - der Breite des Buchstabens i oder der Punze (= Innenraum) des Buchstabens  n.
 
Bei den Schriften gibt es welche mit Serifen (das sind die häkchenförmigen Enden),  Courier New   zum Beispiel und solche ohne: Verdana.

Buchstabe mit Serifen

Schriften ohne "Füßchen" laden nicht zum Lesen ein, daher sind Bücher mit literarischen Texten immer mit Serifenschriften gedruckt.

Die weltweit meistverwendete Schrift ist die . Der Schweizer Grafiker Max Miedinger hat sie 1957 entwickelt. Anfangs hieß sie Neue Haas-Grotesk, dann Helvetia und seit 1960 Helvetica. Sie steht beispielhaft für Klarheit und Schnörkellosigkeit.
Unternehmen, die
Helvetia verwenden (Zeitungen: Guardian, Hürriyet; American Airlines, Panasonic, Schweizer Bundesbahn, ...):

           

 
Eine sehr junge Serifen-Schrift (veröffentlicht 2009) ist die von Stefan Huber für das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung WZB entwickelte . Als Geburtstagsgeschenk benannte das WZB die Schrift nach dem Soziologen Lord Ralf Dahrendorf.

Ebenfalls 2009 veröffentlichte der Schriftendesigner Erik Faulhaber die Aeonis, eine serifenlose, auf das für die Lesbarkeit Notwendigste reduzierte Schrift. Beim versalen hat er auf den Querstrich verzichtet, f und t haben keine Querbalken. Traditionalisten dürfen sich über ein herkömmliches freuen.
In allen Schnitten besitzen die Buchstaben gleiche Höhe. Die Aeonis-Familie verfügt über 3 Weiten und 7 Stärken.
 

Eine Schrift, die ihre Heimatstadt verkörpert wollten die Berliner Hannes von Döhren und Livius Dietzel schaffen. Ergebnis war die ITC Chino: www.itcchino.com

Akiro Kobayashi, künstlerischer Leiter von Linotype, gewann Adrian Frutiger, um dessen nach ihm benannten Klassiker, die "Frutiger" zu modifizieren: (alt  -  neu)
     
 
Die "Frutiger" wird z. B. von den Österreichischen Bundesbahnen, für die EURO-Banknoten und seit 2003 die Texte auf den Schweizer Verkehrsschildern (Astra-Frutiger Standard und Astra-Frutiger Autobahn) eingesetzt:
   
Adrian Frutiger (1928 - 2015) schuf 30 Schriftfamilien, bereits seine erste, die Univers, eine serifenlose Linearantiqua war bahnbrechend.

Tern (Trans European Road Network) wurde für eine bessere Lesbarkeit von Verkehrswegweisern im Rahmen eines EU-Projekts (In-Safety) am International Institut für Information und Design in Wien entwickelt:

An eine Handschrift erinnert die Strangelove von Marcus Sterz. Entworfen 2009; es gibt nur Großbuchstaben (Versalien)

2012 entwickelte Hannes von Döhren seine besonders für den Bildschirm geeignete "Brandon Text".
Die Texte und Slogans der Mineralwassermarke RÖMERQUELLE sind in dieser serifenlosen Schriftart verfasst. Der Schriftzug des LOGOS ist eine Neuentwicklung.

Texte im Blocksatz füllen die ganze Zeile aus. Das führt bei kurzen Zeilen zu großen Wortzwischenräumen. Wie das unten abgebildete CHANEL-Stelleninserat aus dem KURIER zeigt:
Das Layout wirkt "zerrissen", vier (!) verschiedene Schriftgrößen machen es zusätzlich noch unruhig. Das weltbekannte Firmenlogo wurde nicht integriert. Damit hat man auf einen starken Blickfang verzichtet und eine hohe Markenbekanntheit nicht genutzt.

 

Manche Konzerne lassen für ihre Broschüren, Geschäftsberichte, Formulare, Webauftritte, ... eine eigene Schrift entwerfen:     CORPORATE IDENTITY
 
 

Im folgenden - gekürzten - Stelleninserat wird eine Mischung verschiedener Schriften (mit und ohne Serifen), unterschiedlicher Laufweiten, Schriftstärken, Schriftgrößen und Hintergrundfarben eingesetzt. Das erzeugt zwar Aufmerksamkeit, erleichtert aber nicht das Lesen.
  

       
Jeder bekommt,    

jobs

was er verdient.

 executive

 

personalberatung

   
  Manager SAP Implementation
& Support Consulting

Industry
 
 
Unser Auftraggeber ist ein globales Dienstleistungsunternehmen, das sich auf maßgeschneiderte Lösungen und Services im Industriebereich spezialisiert hat. Hochqualifizierte Mitarbeiter betreuen internationale Industriekonzerne im Bereich strategische IT-Beratung, SAP und Zukunftstechnologien. ......
 
Sie verdienen
    das Beste: executive-jobs
Auf Ihre Bewerbungsunterlagen oder
Ihre telefonische Kontaktaufnahme freut sich Vorname Name
Personalberatung GmbH
Straße, Postleitzahl, Ort

 

Einen verwirrenden Schriftenmix zeigen sowohl das alte als auch das neue Layout der Kinderschokolade-Verpackungen.

Die serifenlose "Bekanntmachung" - linke Spalte - wirkt optisch eng und in der Höhe gestaucht. Sowohl die Abstände zwischen den Zeilen als auch den Buchstaben sind zu klein.
"Luftig" und gut lesbar dagegen die
Bekanntmachung in der rechten Spalte:  Wiener Zeitung vom 9. Februar 2013 S 47

 

Für ein Zeitungsinserat wühlte British Airways kräftig in der kreativen Kiste. Der optische Eindruck war toll, die Lesbarkeit weniger. Der Flug nach TOKYO kostete € 619. Was für die Strecken nach SAN FRANCISCO und NEW YORK zu bezahlen war, war nicht so einfach erkennbar:
 

 
  TOKYO SAN FRANCISCO NEW YORK  

 

Aufkleber am Schaufenster eines Konfektionsgeschäftes in 1070 Wien, der auf den Saison-Ausverkauf hinweisen sollte. Gesehen und von WEBSCHOOL fotografiert am 13. Jänner 2011.

 

Ein Verkaufsargument mit typografischer Verstärkung

B R E I T / SCHLANK

Printwerbung der Bamberger Schuhfabrik MANZ im Jahr 1963.

 

Die REWE-Marke ja! natürlich warb für ihren GRÜNEN VELTLINER mit einem Text, der in Flaschenform gesetzt war.
 
AUFMERKSAMKEIT mittels Farbe, Schriftart und Schriftgröße ERREGEN die Inserate von   PRINT POWER  printpower.at


                                        Inserat von PRINT POWER im a3boom Dezember 2011       

 

  
MASERNKAMPAGNE 4/2016 mit ähnlichem Gestaltungskonzept wie die ONE-KAMPAGNE 10/2006

 


Plakat zur Sonderausstellung von Prof. Heinz Werner + Kay LEO Leonhardt
Kempinski-Dresden (20. 11. 16 bis 4. 1. 17)

 

Werbung für IHN, den HERRN.
Dank guter Kontraste und gelungener Typografie hob sich das Plakat deutlich von der Konkurrenz ab. Siehe Bild unten

Interessant ist die Wahl des Englischen im türkischsprachigen Stadtteil Wiens (Z. B. Plakatstelle 1100, Laxenburgerstraße 2 - 4).
Deutschsprachige Durchreisende werden interessante Übersetzungen liefern.
Sie waren schon beim Douglas-Slogan Come in and find out mit Komm rein und finde wieder raus sehr kreativ. Mal abwarten.


Bild: Ernst Frey, 14. 3. 2016


PALMERS contra PSALM

 

    Mit zunehmendem Betrachtungsabstand wird das Logo lesbarer. Ein blauer Winkel und eine schwarze Stufe wandeln sich zu F und L.

 

Zeigt sich die AGRANA, Österreichs Zuckerversorger, bei den Relaunches ihres WIENER ZUCKER-Logos, nun, nennen wir´s mal quirlig, wühlt sie für ihr GELIERZUCKER-Layout tief in der Typografiekiste. Das Auge darf sich über mindestens  vier verschiedene Schriften  freuen:
  • WIENER: Latin Elogated Serif
  • ZUCKER: FF The Sans Correspondence.
  • Z: erinnert an die englischen Schreibschrift Berthold Scripts 1 BQ
  • GELIERZUCKER: Coronet Script
  • NACH WIENER ART: FF Wunderlich Sans

Interessant auch die Neigung der Zahlen. Nahe am Umfallen. Als wären sie in einen linken Cross von Mike Tyson gelaufen. Kennen Sie nicht? War ein Boxer, der sich von Ohren seiner Gegner ernährt hat.
Mathematisch gesehen - Verhältniszahlen 3:1 - ist eine Verbesserung erkennbar.
Entsprachen laut alter Verpackung (2011) 0,5 kg 3 Teilen, meint man auf der neuen (2012 - Bild rechts) 1,5 kg wären 3 Teile.

   

 

Typografie für den Bildschirm
 

Die Darstellung der Schrift auf einem Monitor ist stark von Helligkeit und Kontrast beeinflusst. Liegen Farben mit ähnlicher Helligkeit oder ähnlicher Sättigung (z. B. 100 % Rot und 100 % Blau) dicht nebeneinander, kommt es zum Flimmern.  
 
 
Dunkle Schrift auf hellem Hintergrund wirkt kleiner, helle Schrift auf dunklem Hintergrund größer.
 

Schwarze Schrift auf weißem Hintergrund hat den besten Kontrast,

 

graue Schrift auf weißem Hintergrund liest sich jedoch angenehmer!

 
Gleiches gilt auch für die inverse Darstellung:
Weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund hat einen besseren Kontrast als

 

graue Schrift auf schwarzem Hintergrund, die sich dafür augenfreundlicher darstellt!

 

In der linken Spalte sind die Kontraste zu stark, die Darstellung flimmert; die rechte Farbkombination ist besser.
 
Die Hintergrundeinstellung ist 0 % Rot, 100 % Grün, 0 % Blau. Die Schrift besteht aus 100 % Rot, 0 % Grün und Blau Die Hintergrundeinstellung ist 80 % Rot, 100 % Grün, 60 % Blau. Die Schrift besteht aus 60 % Rot, 0 % Grün und Blau.
 

Inserat des BM für Wissenschaft und Forschung (Links: Juni 2013 "Die Presse", S 13; rechts Ausschnitte). Kein  Augenschmeichler! Schon der Kontrast "BLAU auf GRAU" strengt an, das rote Schriftzeichen (a ?) ist nur zu erahnen.
Unbeirrt hielt das Ministerium in der Ausschreibung für den Preis 2014 ("Wiener Zeitung", 30. November 2013) an der kreativen Gestaltung fest.
 

   

 
Eine Kombination, die auch Lesemühe macht: Aus Amtsblatt WZ 24. 10. 2014

 

Die Wahl der Schriftart ist gut zu überlegen: beide Schriften haben in diesem Beispiel die gleiche Schriftgröße, nämlich 12pt!. Die Lesbarkeit unterscheidet sich deutlich.
  
Times New Roman ist die verbreitetste Serifenschrift. Häufig ist sie von der Software als Standardschrift eingestellt. Die serifenlose Verdana wurde für den Bildschirm entwickelt. Klare Formen sorgen für ein ruhigeres Schriftbild.

 

Wegen ihrer geometrischen Form sind serifenlose Schriften vom Pixelraster des Monitors besser darstellbar. Für die exakte Wiedergabe komplexer Schriften (mit Schnörkeln, Rundungen, Schwüngen,...) verfügen die Bildschirme über zu wenig Bildpunkte.

Aus der Vielzahl von Computerschriften sind nur wenige auf allen Computern darstellbar. Alle Betriebssysteme unterstützen die Schriften: Arial, Courier New, Georgia, Times New Roman, Trebuchet MS und Verdana. 

Typografie-Freaks haben an Arial eine Menge auszusetzen. Sie sehen in der Schrift eine misslungene Kopie der Helvetica. Es wird vermutet, dass Microsoft die Helvetica gerade so viel abändern ließ, dass die daraus entstandene Arial als eigene Schrift deklariert und daher Lizenzgebühren, die für die Nutzung der Helvetica angefallen wären, umgangen werden konnten. 

Courier New  ist eine Schrift mit fixer Breite (= Festbreitenschrift). Alle Buchstaben nehmen den gleichen Raum ein. Mit Festbreitenschriften geschrieben werden Texte länger als mit Proportionalschriften. Bei den Proportionalschriften nehmen schmale Schriftzeichen (i, l, 1,...) weniger Raum ein als breite (m, w, G,...). 

Die nächsten drei Schriften wurden im Auftrag von Microsoft entwickelt:
  • Die Georgia  -  bei ihr haben auch die Ziffern Ober- und Unterlängen (1,6,9) und fügen sich deshalb gut ins Schriftbild ein. Sehr gut geeignet für große Textmengen im  Internet. 
  • Trebuchet MS  - das MS, ein dezenter Hinweis auf den Besitzer. Serifenlos und ziemlich breit  - wie auch die  Verdana  - ist sie wie diese gut lesbar, jedoch noch etwas runder und aufwändiger.
Die englische Zeitung "The Times" ließ vor etwa 70 Jahren die Schrift  Times New Roman  entwickeln. Sie ist Platz sparend und - wichtig für den Einsatz im Zeitungsdruck - auch bei schlechten Druckqualitäten noch gut lesbar.

Wer Texte auf seiner Webseite als Grafik einbindet, ist nicht davon abhängig, dass eine bestimmte Schrift beim Empfänger installiert ist. Empfehlenswert bei Firmenschriftzügen, Wortmarken und Logos.
 

Für besonders kleine Beschriftungen sind die herkömmlichen Schriften nicht geeignet, weil nicht mehr genügend Bildpunkte zur Verfügung stehen. Für diesen Zweck verwendet man Pixelschriften (siehe Abbildung rechts). Das sind Schriften, die nur für eine bestimmte Pixelgröße entwickelt wurden, bei anderen Größen funktionieren sie nicht. Sie passen genau in den Pixelraster des Monitors. 

Pixelschrift Silkscreen

 
Wer will, kann seine Handschrift als eigene Schriftart installieren und wie andere installierte Schriften verwenden. Dafür gibt es kostenlose Programme, z. B. MyScriptFont. Der User muss mit schwarzem Filzstift einen Vordruck ausfüllen, der alle Zeichen enthält. Der Vordruck wird eingescannt, gespeichert, hochgeladen und die Font-Datei auf dem Rechner installiert.

 


alt


neu


alt


neu

Nach sechzig Jahren wechselte IKEA die Schrift. War der Katalog bis 2009 in der leicht veränderten "Ikea sans" gedruckt, stieg IKEA beim Katalog
2010 auf Microsofts Internetschrift Verdana um, die auch auf der Firmen-Website verwendet wird.

 

Das Firmenlogo "verlor" 2011 seine Serifen. Die Schräge zwischen L und S und im

2001 bis 2011

2011 bis ...

B "... sollen Stärke und Gestaltungsanspruch des Unternehmens noch stärker ausdrücken."  (Presseaussendung)

 


Einen Klassiker, Frutiger´s serifenlose UNIVERSE EXTEND (Bild Kleinbuchstaben links), verwendete EBAY als Schrift für sein 2012 überarbeitetes Logo.

 

Die Typopassage Wien ist ein "Mikromuseum für Gestal-tung von und mit Schrift". Sie ist in einem Zugang zum Museumsquartier eingerichtet. In mehreren Vitrinen sind in wechselnden Ausstellungen (3 pro Jahr) zeitgenössische typografische Arbeiten zu besichtigen, die experimentelle Auseinandersetzung mit Typografie zeigen. Zu jeder Ausstellung erscheint eine eigene Publikation, die rund um Typo der Grafikdesignerin Ariane SPANIERTypo der Grafikdesignerin Ariane SPANIER, Foto: WEBSCHOOL
die Uhr aus einem Automaten käuflich entnommen werden kann. Preis: 2 Euro. Der Eintritt ist frei, die Finanzierung wird vom quartier21/MQ bestritten.  www.typopassage.at   Bilder: WEBSCHOOL
Die Beurteilung, ob es sich beim jeweiligen Plakat um ein grafisches oder ein typografisches handelt, obliegt dem Betrachter.
Die Musikgruppe Gotan Project formte die Buchstaben ihres Namens auf einem Plattencover aus nackten Körpern:


 

Die indische Währung RUPIE sollte ein Symbol bekommen. Ein Wettbewerb wurde ausgeschrieben, die Entwürfe den Lesern der "Economic Times" zur Abstimmung  vorgelegt und das gewählte Zeichen ignoriert.
Eine Jury aus Regierungsmitgliedern bestimmte ein Symbol, das im Wettbewerb gar nicht

vertreten war. 4.200 Euro brachte dem Designer D Udaya Kumar das erkorene Zeichen. Die beiden horizontalen Linien des Entwurfs interpretiert er als Querbalken der indischen Staatsflagge. Rupie Abb. links, daneben andere Entwürfe

 

Im Jahresabstand findet in Berlin die Fachmesse für Designer und Typographen statt: www.typoberlin.de
Der italienische Verlag Eulda Books kürt jährlich die besten Logos (wolda - worldwide logo design award) und präsentiert sie in einem Bildband.

Wie die Sprache lebt auch die Schrift, laufend werden neue Schriften entwickelt. Reich werden die Schriftdesigner nicht. Schriften lassen sich schlecht schützen, weil sie von den Gerichten meist als Allgemeingut betrachtet werden. Und der kaum durchsetzbare Schutz drückt auf den Preis.

Bücher zum Thema:
Die Schriftentwicklung
von Hans Eduard Meier; Syndor Press
Der Mensch und seine Zeichen 
ISBN 3-925037-39-X  von Adrian Frutiger; Dreieich-Verlag
Wie man´s liest
  ISBN 3-87439-618-5  von Gerard Unger, Verlag Schmidt, Mainz
Helvetia - Homage to a Typeface von Lars Müller
Schriftwechsel  ISBN 978-3-87439-746-9  von Stephanie + Ralf de Jong, Verlag Schmidt, Mainz
Bleiwüste  ISBN 978-3-7212-0704-1  von Pascal Schöning, Niggli AG
Buch der Schriften ISBN 3-86539-045-5  von Adrian Frutiger, marixverlag
Schriftgestalten ISBN 978-3-72120-653-1  von Tino Graß, Niggli AG
Grafik und Gestaltung ISBN 978-3-83621-437-7  von Claudia Runk, Galileo Design
Lord of the Logos Designing the Metal Underground ISBN 3-89955-282-2 von Christophe Szpajdel, Gestalten-Verlag Berlin
Anatomie der Buchstaben ISBN 3-87439-689-4 von Achim Schaffrinna, Hermann Schmidt Verlag
Playful Type 2 ISBN
978-3-89955-318-5 von R. Klanten; H. Hellige; J. Middendorp, Die Gestalten Verlag
Hyperactivitypography ISBN-10 978-3-89955-327-
6 von Design Agentur Studio3 Oslo, Die Gestalten Verlag
Handbuch der Typografie Giambattista Bodoni, Taschen-Verlag
Letterfontäne
ISBN-13 9783836525107
Joep Bohlen, Taschen-Verlag
Kalligraphie. Erste Hilfe und Schrift-Training ISBN 3-874-396-754 von Gottfried Pott;
Verlag Schmidt, Mainz
Die Kunst des Schreibens   ISBN 978-3-8310-9076-1 von
David Harris

Film zum Thema:
Helvetica - Dokumentarfilm des Engländers Gary Hustwit. Dauer: 80 Minuten

Websites:
Mag. Art. Eva Pöll   http://www.kallos.at
Typografische Gesellschaft Austria      http://www.typographischegesellschaft.at/
Typografische Gesellschaft München   http://www.tgm-online.de/
Firmenwebsite des Schriftentwicklers Marcus Sterz http://www.facetype.org/

Letzte Aktualisierung: 24. Oktober  2016

WERBEN        FARBEN        CORPORATE DESIGN        WEBDESIGN        PRÄSENTATIONSPROGRAMME